Evangelisch lutherische Kirchen in Deutschland

Seit der Reformation, welche in der Bundesrepublik Deutschen zwischen den Jahren 1517 und 1648 stattfand, hat sich die evangelisch-lutherische Kirche zu einer der größten christlichen Konfessionen in Deutschland entwickelt. Die große Mitgliederzahl stellte die Kirche dann auch vor die Aufgabe, ausreichend Kirchen zur Ausübung des Glaubens bereitzustellen. In der Anfangszeit stammten diese Mitglieder in der ersten Linie aus dem Bestand der katholischen Kirche. Während der Reformation wurden diese ganz einfach annektiert und in lutherische Kirchen umgewandelt, in der Folgezeit begann aber auch die lutherische Kirche mit dem Neubau von Kirchen. Dabei sind die lutherischen Kirchen, im Vergleich zu den katholischen Kirchen, sehr viel simpler gehalten und verfügen über weit weniger Dekoration im Innenraum.

Bis zum Zweiten Weltkrieg hat die Bautätigkeit der lutherischen Kirche dann auch rege angehalten und immer mehr Kirchen wurden erbaut. Da eine Vielzahl der Kirchen im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden, mussten in der Nachkriegszeit viele Kirchen entweder renoviert oder gänzlich neu erbaut werden. In der Folgezeit ist die Bautätigkeit der evangelisch-lutherischen Kirche aber stark zurückgegangen. Zum einen waren nun genügend Kirchen vorhanden, zum anderen nahm die Zahl der Kirchengänger und Mitglieder der lutherischen Kirche von Jahr zu Jahr ab. Heute bemüht sich die lutherische Kirche vor allem um den Erhalt der bestehenden Kirchen. Für einige der überzähligen Kirchen wurden aber auch neuen Nutzungen zugeführt. So wurden lutherische Kirchen zum Beispiel in Museen, Wohngebäude oder in profane Versammlungsräume umgewandelt.

Der Trend zur Umnutzung von Kirchen beschränkt sich in der heutigen Zeit aber in der ersten Linie noch auf Kirchen in Städten. In ländlichen Gemeinden wird die Kirche, auch wenn sie in der Zwischenzeit zu groß geworden ist, in der Regel auch weiterhin als Kirche verwendet. Sollte der Trend aber anhalten, so ist davon auszugehen, dass in der Zukunft auch Kirchen auf dem Land für andere Funktionen genutzt werden.